Die Stadt Norden, 1255 erstmals urkl. erwähnt, ursprünglich ein reiner Binnenort,

    wurde nach einer Sturmflut Hafenstadt, und blieb es auch einige Jahrhunderte lang. Dann, im Rahmen von Eindeichungsmaßnahmen, wurde es wieder von der See abgeschnitten. Im 19. und 20. Jhd. dehnte es sich wieder aus und es entstand der Fährhafen Norddeich, wichtiger Hafen für Fahrten nach Juist, Norderney und (im Sommer) nach Helgoland. Als ein Ortsteil der ältesten Stadt Ostfrieslands ist Norddeich mit maritimen Charme ein Erlebnis für die ganze Familie. Lassen Sie sich von der gemütlichen Natürlichkeit Norddeichs inspirieren. Die Landschaft sowie die Küste laden zu langen Spaziergängen und Fahrradtouren ein.

    Am Sandstrand und der anliegenden Drachenwiese kommen Sie nicht nur im Sommer voll auf Ihre Kosten. Genießen Sie hier Ihren Aufenthalt durch viele Freizeitangebote oder einer Abkühlung im kalten Nass der Nordsee. Ein einzigartiges Erlebnis für Groß und Klein sind die Wattwanderungen, an denen Sie bei Niedrigwasser teilnehmen können. Unmittelbar an der Küste prägt die große Hafenanlage das Ortsbild von Norddeich.

    800.375407_original_R_K_B_by_Olaf-H_pixelio.de.jpg

    Norddeich (c) Olaf H. / pixelio.de

    Sehenswert:

    Die Ludgerikirche in Norden ist die größte noch erhaltene mittelalterliche Kirche in Ostfriesland. Der Bau wurde im 13. Jahrhundert begonnen, aber erst viel später vollendet. Wie in Ostfriesland üblich, steht der Glockenturm getrennt vom Hauptgebäude: ein Zugeständnis an den relativ weichen Baugrund. Im Innenraum besonders sehenswert ist die berühmte Orgel aus der Hand Arp Schnitgers: Sie entstammt dem 17. Jahrhundert, ist die größte Orgel Ostfrieslands und gilt Kennern als eins der wertvollsten Instrumente der Welt.

    Von außen kaum als Kirche zu erkennen ist die Mennonitenkirche am Norder Marktplatz: Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wurde im 17. Jahrhundert als Privathaus errichtet, später von der Mennonitengemeinde aufgekauft und erweitert. Es beherbergt einen rund 170 Personen fassenden Kirchraum im Rokokostil mit sehenswerter Deckenmalerei.

    Neben seinen Kirchen besitzt Norden eine Reihe weiterer bemerkenswerter Bauten: Am Markt befindet sich das Alte Rathaus aus dem 16. Jahrhundert, in dem sich heute das Teemuseum sowie der Versammlungsraum der Theelacht befinden. Auf der gegenüberliegenden Seite steht das Vossenhus, heute Sitz der Stadtbibliothek. Es wurde um 1500 errichtet und besitzt – wie der hintere Teil des Alten Rathauses – einen liegenden Dachstuhl. In der Osterstraße findet man das Schöninghsche Haus von 1576, das an seiner Backsteinfassade mit den waagerecht eingefügten Sandsteinbändern und mit seiner Vielzahl von Fenstern leicht zu erkennen ist. Es gilt inzwischen als schönstes Renaissance-Bürgerhaus Ostfrieslands.Besonders auffällig sind außerdem die Norder Windmühlen: Zwei davon befinden sich an der südlichen Einfallsstraße, eine stadtauswärts in westlicher Richtung.

    Weitere Informationen:

    Tourist Information Norden
    Dörper Weg 22
    26506 Norden-Norddeich
    Tel.: (0 49 31) 98 6-2 01
    Fax: (0 49 31) 98 6-2 29

    E-Mail: norden‎@‎norddeich.de
    www.norddeich.de

    © 2007 - 2019 by Tipps Media & Verlag.

    Search